Kölner Zoo 08.2020

 

... immer einen Besuch wert !

                                                www.koelnerzoo.de  

 

 

Wichtig - wer den Zoo besuchen will, braucht neben einer gültigen Eintrittskarte akuell, ein im Vorfeld kostenloses "Reservierungs-ticket" für den Besuchtag.

 

 

Wunderschön anzuschauen, ein Blumenfeld mit Kornblumen, Klatschmohn und vielen anderen Blumen - hier fühlen sich nicht nur die Bienen wohl.

 

 

 

Die Eröffnung der Tigeranlage war im Juli 2020 - durch große Fenster auf unterschiedlichen Ebenen hat man eine gute Sicht auf das neue Gehege.

 

Mit einer Wasserkaskade, Kunstfelsen und einer große Tigerhöhle ist die neue Anlage attraktiv für Tier und Mensch.

 

 

Sergan fühlt sich sichtlich wohl in seinem neuen (alten) Gehege.

 

 

Tapir und Capybaras teilen sich ihr Gehege. Capybaras werden auch Wasserschweine genannt und sind die weltgrößten Nagetiere. Sie leben in Horden und sind tag- und dämmerungsaktiv. Schwimmhäute zwischen den Zehen, ermöglicht ihnen eine rasche Fortbewegung beim Schwimmen im Wasser.

 

 

Waschbären sind dämmerungs- und nachtaktiv, daher bekommen wir die Tiere nicht immer zu sehen. Mit ca. 40 - 70 cm und einem Gewicht zwischen 3,5 - 9,0 kg sind die Waschbären der größte Vertreter der Familie der Kleinbären. 

 

 

 

Der Kölner Zoo unterstützt im Rahmen seines Artenschutz-Engagements verschiedene Projekte zum Erhalt der Elefanten. Sie sind in der Wildnis stark bedroht. Grund ist die Zerstörung des Lebensraumes und die Wilderei auf Elfenbein.

 

 

Im Juni 2020 kam ein weiteres Elefantenbaby im Kölner Zoo zur Welt. Die Dickhäuterherde hat sich damit auf 14 Tiere vergrößert. 

 

Auch bei den Netzgiraffen beteiligt sich der Kölner Zoo an der Teilnahme des internationalen Zuchtprogrammes. In einem europäischen Erhaltungszucht-programmes tauschen die Zoos Nachzuchten untereinander, um einen möglichst vielfältigen Gen-pool sicherzustellen.

 

=> wer die Großansicht der Bilder wünscht - einfach anklicken

 

<< zurück >>